Vortragsreihe – aus der Forschung 2019

Erkenntnisgewinn und Wissenstransfer. 500 Jahre Leipziger Disputation

 

Im 500. Jahr der Leipziger Disputation, deren Folge eine weitergehende Vertiefung der Wittenberger Theologie war, beschäftigt sich die Vortragsreihe der Stiftung Leucorea in vielfältiger Weise mit der Disputation, aber auch mit verschiedenen Formen der Wissensvermittlung und -kultur in Wittenberg und im mitteldeutschen Raum in der Frühen Neuzeit. 

Die Vorträge finden jeweils 19:30 Uhr im Auditorium maximum der Stiftung LEUCOREA (Collegienstr. 62) statt. Es wird herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

29.01.2019, 19.30,
Dr. Marianne Schröter:

"Vorläufig bekommt Eck den Beifall, er spielt nun den Meister, aber nur solange, bis wir das Unsere veröffentlicht haben werden" - Martin Luther und die Leipziger Disputation.
26.03.2019, 19.30,
Dr. Matthias Meinhardt:

Humanismus an mitteldeutschen Universitäten

Die Stiftung LEUCOREA lädt ein zum Vortrag von Dr. Matthias Meinhardt am 26.03.2019.

In der Reihe „Erkenntnisgewinn und Wissenstransfer. 500 Jahre Leipziger Disputation“ spricht Dr. Meinhardt zum Thema „Herausforderung und Impuls – Humanismus an mitteldeutschen Universitäten um 1500“.

Der Renaissance-Humanismus entstand als außeruniversitäre Bewegung, die nicht zuletzt an den etablierten, von der Scholastik dominierten Methoden und Inhalten des akademischen Lehrbetriebes scharfe Kritik übte. Dennoch fanden humanistische Gedanken alsbald auch Einzug in die europäischen Universitäten und führten hier zu – nicht selten sehr umstrittenen – Reformbemühungen. Auch die mitteldeutschen Universitäten Erfurt, Leipzig und Wittenberg wurden in den Jahrzehnten um 1500 von diesen Entwicklungen erfasst, jedoch in sehr unterschiedlicher Weise geprägt.

Der Vortrag wendet sich der humanistischen Reformbewegung an den drei mitteldeutschen Universitäten unter folgenden Fragen zu: Was bedeuteten humanistische Universitätskritik und humanistische Neuausrichtung der Lehrstätten eigentlich? Wie drangen humanistisches Gedankengut und humanistische Methoden in das universitäre Leben vor? Gefragt wird darüber hinaus nach den Akteuren, den Kontroversen und den Faktoren, die letztlich über Erfolg und Misserfolg der humanistischer Reformbemühungen entschieden. Der Leucorea als einer zwar sehr späten, durch die Reformation jedoch rasch besonders einflussreichen mittelalterlichen Universitätsgründung soll dabei besondere Aufmerksamkeit zukommen.

Dr. Matthias Meinhardt ist Leiter Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek Wittenberg.

Der Vortrag findet statt im Auditorium maximum des Collegium Fridericianum, Collegienstraße 62, und beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

23.04.2019, 19.30,
Dr. Franz Jäger:

 Die Inschriften der Stadt Wittenberg

Die Stiftung LEUCOREA lädt ein zum Vortrag von Dr. Franz Jäger am 23. April 2019.

Jäger präsentiert ausgewählte Ergebnisse seiner Forschungen zu den Wittenberger Inschriften und ermöglicht damit einen Einblick in die Erfassung und Deutung sämtlicher in Wittenberg dieser wertvollen Quellen der Stadt-, Universitäts- und Kirchengeschichte Wittenbergs.

Die Inschriften befinden sich zumeist noch an ihren ursprünglichen Standorten an Kirchen, Hausfassaden und -portalen, auf Epitaphien in der Stadtkirche oder auf Gemälden im Lutherhaus.

Wissenschaftler der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig haben die Wittenberger  Inschriften Im Laufe mehrerer Jahre aufgenommen und erforscht. Noch in diesem Jahr soll der Katalogband erscheinen, der 552 Artikel umfassen wird.

Franz Jäger, der in Jena Klassische Archäologie und Kunstgeschichte studierte und 2005 in Halle im Fach Kunstgeschichte promoviert wurde, ist seit 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig am Forschungsvorhaben „Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ beteiligt. Seit 2017 ist er Leiter der Forschungsstelle.

Sein Vortrag beginnt am 23.4.2019 um 19.30 Uhr im Audimax des Fridericianums, Collegienstraße 62. Der Eintritt ist frei.

 

28.05.2019, 19.30,
Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke:

Zu Martin Luthers Bibelauslegung

02.07.2019, 19.30,
Tomas Lang M.A.:

Mit geschärfter Feder - Der reformatorische Flugschriftendiskurs in der Geschichtsvermittlung

24.09.2019, 19.30,
Dr. Anke Neugebauer:

Kunsttransfer am Hof der ernestinischen Wettiner in Wittenberg

22.10.2019, 19.30,
Dr. Insa Christiane Hennen:

Wittenberg - Weimar. Beobachtungen zur Gedenkkultur der Ernestiner

12.11.2019, 19.30,
Dipl. theol. Tilman Pfuch:

 "geruhen mir doch itzo mit einem trewen rath beyzuspringen" - Beratung und Translation akademischen Wissens durch die Theologische Fakultät Wittenberg

03.12.2019, 19.30,
Dr. des. Christiane Domtera-Schleichardt:

Von Wittenberg nach Europa. Vernetzende Wissenschaft bei Philipp Melanchthon

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC_8202